Termine

  • Fr
    07
    Jan
    2022
    18:00 UhrKreisverkehr Römerbrücke
    Nach dem Angriff auf den „Komplex – Infoladen Trier” wollen wir ein klares Zeichen setzen und zeigen, dass solche Attacken auf unsere Strukturen nicht unwidersprochen bleiben.
    Kommt daher am 7. Januar 2022 um 18:00 Uhr zum neuen Kreisverkehr an der Römerbrücke und zeigt euch solidarisch mit dem „Komplex – Infoladen Trier”! Alerta!
  • Di
    08
    Mrz
    2022
    18:00Viehmarktplatz

    Das feministische Bündnis Trier ruft zu einer Demonstration am 08.03. um 18:00 auf dem Viehmarktplatz auf:

    Jedes weitere Jahr, das trotz unserer Kämpfe in die Lande streicht, ohne dass endlich eine Gleichstellung aller Geschlechter durchgesetzt wird, macht uns wütender. Der Kampf gegen das Patriarchat und den Kapitalismus und für die Gleichstellung von Frauen, Lesben, inter-, nicht-binären, trans und agender Personen (kurz: FLINTA*; Sammelbegriff für Menschen, die primär im Patriarchat unterdrückt und diskriminiert werden) ist noch lange nicht vorbei. Auch nach über 100 Jahren feministischer Kämpfe sind wir noch weit von Gleichberechtigung entfernt. Die Diskriminierung, Ausbeutung und strukturelle Benachteiligung von FLINTA* Personen zieht sich weiterhin wie ein roter Faden durch unsere kapitalistische Gesellschaft. Lasst uns deswegen am 8. März gemeinsam auf die Straße gehen, um für die Gleichstellung aller Geschlechter in der Arbeitswelt und im Privaten zu kämpfen. Lasst uns darüber hinaus nach einer bedarfsorientierten Wirtschaft streben. Wir lassen uns nicht mehr mit einer vermeintlichen Verbesserung ausbeuterischer Produktionsverhältnisse abspeisen!

    Wir wollen dieses Jahr den Fokus auf die Benachteiligung von FLINTA* (Frauen-, Lesben-,Nicht-binären-, Trans- und Agender-) Personen in der Arbeitswelt legen. Der am häufigsten genannte und brisanteste Unterschied zwischen den Geschlechtern in der Arbeitswelt ist das immer noch bestehende Lohngefälle, auch als „Gender Pay Gap“ bekannt. In Deutschland lag dieser im Jahr 2020 bei 18%. Dies ist ein Zeugnis der tief verankerten, strukturellen Unterdrückung von FLINTA* Personen. Die Corona Pandemie hat diese Ungleichheit noch gefestigt.Zum geschlechtsspezifischein Lohngefälle trägt aber nicht nur ungleicher Lohn für gleiche Arbeit bei. Auch der Karriereverlauf endet für weiblich oder queer gelesene Menschen seltener in hohen Posten. Weiterhin prägend ist die Berufswahl, denn weiblich sozialisierte Personen wählen häufiger soziale Berufe, die prinzipiell schlecht entlohnt werden. Neben der Gleichberechtigung aller Geschlechter muss daher zwangsläufig das Ende der Ausbeutung der lohnabhängigen Menschen in jedem Sektor gefordert werden.

    Aus dem Gender Pay Gap resultieren erhebliche Benachteiligungen von FLINTA* Personen. Durch niedrigere Löhne werden sie eher in finanzielle Abhängigkeit von ihren männlichen Partnern oder Ex-Partnern oder sogenannte Sozialleistungen getrieben. Aufgrund dessen können sie sich Kündigungen trotz Ausbeutung oder Übergriffen nicht leisten. Im Privaten kann das sogar darin enden, dass eine FLINTA* Person sich nicht aus einer gewaltvollen Beziehung lösen kann. Darüber hinaus reproduzieren die Unterschiede im Lohnniveau patriarchale Geschlechterrollen. Denn wenn hetero Paare Eltern werden, ist es oftmals keine freiwillige Entscheidung wie die Kindererziehung organisiert wird, sondern eine unfreie, auf der Basis finanziellen Drucks. Die Konsequenz: Die häufig schlechter verdienende Frau bleibt Zuhause und der Mann arbeitet in Vollzeit.

    Dies belegen Zahlen des Statistischen Bundesamts, welches leider nur binäre Kategorien erfasst. Im Durchschnitt üben nur 27% der Frauen mit einem Kind unter sechs Jahren eine Vollzeitbeschäftigung aus. Wohingegen Männer in 94% der Fälle Vollzeit arbeiten gehen. Sobald die gesetzlich anerkannte Elternzeit vorüber ist, müssen meistens beide Eltern wieder eine Vollzeitarbeit ausführen, um die Lebenserhaltungskosten abdecken zu können. An diesen Zahlen zeigt sich, dass das Bild der Frau, die Zuhause den Haushalt stämmen muss und unentgeltlich verschiedenste Care-Aufgaben übernimmt, der Realität entspricht. dieses Bild wird durch den Kapitalismus verstärkt und ist noch immer tief in der Gesellschaft verankert. Das erfüllt den einzigen Zweck, wirtschaftliche Gewinne zu maximieren und gesellschaftlich unverzichtbare Arbeit, Care—Arbeit, ins unentgeltlich Private ab zu schieben. Diese Ausbeutung, gefördert durch das Narrativ der Hausfrau, hat lange Tradition und wird immer noch zu selten hinterfragt. In was für einer Gesellschaft leben wir,in der sich Schwangerschaft negativ auf das Berufsleben auswirkt? Menschen wird es erschwert nach einer Schwangerschaft ihren vorherigen Arbeitsplatz oder gar ihren erlernten Beruf wieder aufzunehmen. Zusätzlich fehlen ihnen die Erwerbsjahre für die innerbetriebliche Gehaltserhöhung und für die Rente. Ein Führungsposten für junge Menschen, die schwanger werden könnten ist gar undenkbar, da der Kapitalist im Falle des Falles finanzielle Einbußen hätte.

    So zeigt sich mal wieder klar und deutlich: Der Kapitalismus und das Patriarchat gehen Hand in Hand und leben von Unterdrückung und Spaltung! Das System muss, um sich zu erhalten,uns gegeneinander ausspielen. So werden zum Beispiel sogenannte Karrierefrauen gegen Hausfrauen aufgehetzt, wobei die Debatte sich um das vermeintliche Kindeswohl dreht. Überhaupt wird besonders die Ungleichheit, die das System mit sich bringt, in den Hintergrund gerückt. Doch das lassen wir uns nicht gefallen! Indem wir alle gemeinsam demonstrieren, machen wir deutlich, dass wir uns nicht anhand von konstruierten Narrativen spalten lassen, und machen die Kraft spürbar, die sich entfaltet, wenn wir uns zusammenschließen.
    der schlechte Lohn von FLINTA* Personen ist auch ein Ausdruck ihres niedrigen gewerkschaftlichen Organisationsgrads, doch durch die betrieblichen Kämpfe vor allem in Krankenhäusern konnte in den letzten Jahren die Kampfkraft weiblich assoziierte Berufe deutlich gesteigert werden. Das ist eine erfreuliche Entwicklung, die es auf andere Bereiche auszudehnen gilt: Der Pflegesektor allgemein, Soziale Berufe, Einzelhandel usw. Organisiert euch deshalb an eurem Arbeitsplatz und in der für euch zuständigen Gewerkschaft!

    So rufen wir auch in diesem Jahr wieder dazu auf, gemeinsam mit uns auf die Straße zu gehen!

    Schließt euch uns an und lasst uns unsere Kämpfe verbinden!

    Für eine feministische, antikapitalistische und antifaschistische Welt!

  • So
    20
    Mrz
    2022
    12:00Komplex - Infoladen Trier
    Unter dem Motto "Gegen das Vergessen" lädt die Antifa Trier zu einer Ausstellung der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschist:innen" - kurz: VVN-BdA - über Neofaschismus in Deutschland ein. Diese Veranstaltung findet innerhalb der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt und bietet einen umfassenden Überblick von der AfD bis zur Querdenker:innen-Szene über Strukturen der sog. Neuen Rechten in Deutschland. Auf insgesamt 25 Bildtafeln werden Ideologie, Zusammenhänge, Strukturen und Hintergründe beleuchtet und anschaulich dargestellt.
    Besucher:innen der Ausstellung brauchen kein Vorwissen, da die Ausstellung einen sehr guten Überblick bietet. Des Weiteren laden wir euch gerne dazu ein, den Tag mit uns im Komplex-Infoladen zu verbringen und fortführende Fragen, Gespräche und Diskussionen zu führen. Für das leibliche Wohl wird mit Suppe, Snacks, Kuchen sowie Kaffee und Softdrinks gesorgt sein (alles vegan).
    Wir konnten dein Interesse wecken? Dann komm doch mit deinen befreundeten Menschen am 20.03.2022 zwischen 12 und 20 Uhr in den Komplex-Infoladen, um dein Wissen über die Neue Rechte zu erweitern oder einfach einen Kaffee in guter Gesellschaft zu genießen.
    Die Veranstaltung wird als 2G+ angeboten und wir empfehlen einen tagesaktuellen Test - auch für diejenigen, die schon geboostert sind.
    Wir freuen uns auf euch!
    Solidarische Grüße!
    Alerta!
  • Fr
    22
    Apr
    2022
    19:00Schießgraben, Ausoniusstraße, 54290 Trier

     

     

     

     

     

     

     

     

    Das Exhaus muss bleiben!

    Im vergangenen Jahr hat das 'Aktionsbündnis Exhaus bleibt!' ein Bürgerbegehren zum Erhalt und zur Wiederherstellung des Trierer Exzellenzhauses gestartet mit dem Anspruch, dass dort wieder Jugend- und Jugendkulturarbeit stattfinden kann.

    Das Aktionsbündnis sammelt noch immer Unterschriften von Triererinnen und Trierern, damit das Bürgerbegehren ein Erfolg wird.

    Um dem Anliegen nochmal mehr Aufmerksamkeit und Ausdruch zu verleihen veranstaltet das Aktionsbündnis eine NACHTTANZDEMO mit anschließendem KONZERT am Exhaus.

    Los geht's am 22.04.2022 um 19Uhr am Schießgraben (Ausoniusstraße). Bringt eure Freund*innen, Bekannte, Nachbar*innen und Verwandte mit!

    EXHAUS BLEIBT!

  • Fr
    29
    Apr
    2022
    20:00Komplex - Infoladen Trier

     

     

     

     

     

     

     

     

    Stress auf der Arbeit, wieder viel zu viele Überstunden gemacht und den Chef interessiert mal wieder nicht wie es Dir geht? Stress in Ausbildung oder Schule? Wir kennen das!

    Und was hilft besser gegen all den Scheiß auf der Arbeit als ein Bier unter Gleichgesinnten. Daher laden wir Dich zu unserem Roten Feierabend ein! Egal ob Du Dich über den Job auskotzen oder einfach nur in entspannter Atmosphäre ein kühles Bier oder ein anderes Kaltgetränk genießen willst, Du bist herzlich eingeladen.

    Nach einer längeren Corona-Pause und einem nicht beworbenen Roten Feierabend Ende März findet der 21. Rote Feierabend wegen der Pandemie endlich wieder statt und zwar unabhängig vom Wetter im Garten des Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7 in Trier-West/bitte klingeln). Bringt euch im Zweifel warme Klamotten mit.

    Am letzten Freitag im Monat, dem 29.04.2021 ab 20Uhr ist es wieder so weit!  Es gilt die 2G+Regelung. Bitte denkt an euren Impfausweis, Genesungsnachweis und zusätzlich ein Testergebnis. Eine Testung ist auch vor Ort möglich.

    Bei der Kontaktnachverfolgung arbeiten wir mit der Corona-Warn-App oder mit Zettel und Stift.  Komm vorbei! Du bist herzlich eingeladen! Wir freuen uns sehr!

  • So
    01
    Mai
    2022
    14:30Orli-Torgau-Platz

    Auf zum 1. Mai – Hungern statt Frieren?! Nicht mit uns!

    Während alle immer noch auf das Ende der Pandemie hoffen, zeichnen sich nun in aller Härte die Folgen der Krise ab. Neben sozialen und psychischen Belastungen, kämpft unsere Gesellschaft mit finanziellen Tiefpunkten. Die rasant steigenden Energiepreise sind nur der Gipfel eines Eisbergs, der Werktätige zur Entscheidung zwischen Grundbedürfnissen zwingt.

    Parallel zeigt sich durch den Angriffskrieg der Russischen Föderation auf die Ukraine, wie gefährlich die Zuspitzung eines imperalistischen Konflikts zwischen NATO und Russland ist. Wir fordern einen sofortigen Rückzug der russischen Armee, ein Ende des Aufrüstungsprogramm der NATO und solidarisieren uns mit der ukrainischen Bevölkerung sowie den russischen Friedenskämpfer*innen, die Leidtragende dieses Angriffs sind. Wir sind davon überzeugt, dass Frieden nicht durch Waffen oder Sanktionen, sondern nur durch internationale Solidarität und der Überwindung des Kapitalismus möglich ist. Krieg als auch Sanktionen treffen – wie immer – vor allem die arbeitende Zivilbevölkerung.

    Grundversorger, die ehemals die Aufgabe hatten, die Bevölkerung zuverlässig mit Strom und Wasser zu versorgen, werden durch Privatisierung und „Marktöffnung“ immer mehr auf Profitmaximierung gemünzt. Die versagte Energiepolitik von 16 Jahren CDU sorgte ebenso für einen fatalen Rückstand erneuerbarer Energien, was die Strompreise weiter steigen lässt. So werden soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz gezielt gegeneinander ausgespielt und von dem persönlichen Kohlelobbyismus abgelenkt.

    Mit der Pandemie stieg die Armutsquote in Deutschland auf traurige Rekordwerte. Während Beschäftigte an Verlusten durch Kurzarbeit leiden und Kleinunternehmer insolvent gehen, greifen andere Rekordumsätze ab. Zu den sogenannten „Gewinnern der Corona-Krise“ gehören z.B. die Besitzer von Aldi, Lidl, DHL und Amazon. Beschäftigte von Großkonzernen sehen von den Gewinnen nichts, im Gegenteil, Tarifrunden wurden aufgrund der Pandemie auf Eis gelegt oder stark verzögert.

    Die mit der neu gebildeten Ampel-Regierung beschlossene „Bürgergeld“ Reform beseitigt nicht die entwürdigenden Sanktionen des Hartz IV-Systems, sondern verpasst jenem lediglich einen frischen Anstrich.  Während die Inflation die Reallöhne sinken lässt, braucht dieses Wirtschaftssystem sie, um billig exportieren zu können. Das zeigt die Absurdität des Kapitalismus: wenn die Inflation steigt, bekommt man weniger für den Lohn, wenn sie nicht steigt, schadet das der Exportwirtschaft und das gefährdet Arbeitsplätze. Wer in diesem System lohnabhängig ist, hat die Wahl zwischen Pest und Cholera, nur dass er keine Wahl hat.

    Wir müssen als Reaktion auf diese Ungerechtigkeit neue Weichen im Arbeitskampf stellen. Mit Nachdruck und beständig auf Lösungen beharren, damit die millionenschweren Konzerne Gehälter zahlen, die der Arbeit der Werktätigen nicht nur im Ansatz gerecht werden,sondern auch steuerliche Abgaben leisten, die eine Bereicherung an der Krise unmöglich machen.  In den meisten Betrieben entspricht die hohe Arbeits- und Aufgabendichte schon lange nicht mehr der Anzahl der Mitarbeiter*innen.

    Da der Kapitalist immer versucht die Gewinnspanne zu erhöhen, wird knapp kalkuliert und an Personalkosten gespart. Was für Folgen das hat, zeigt sich in der Pandemie besonders im Pflegesektor an Krankenhäusern. Das Schuften unter dauerhaft hoher Arbeitsbelastung für schlechte Bezahlung führt zum Ausbrennen der Pflegekräfte und hinterlässt eine Lücke im Versorgungssystem, die uns alle betrifft.

    Wir wollen eine Gesellschaft, in der der Wohlstand allen zugänglich ist. Wir wollen eine Gesellschaft, in der soziale Gleichheit die Grundlage für die freie Entfaltung zu mündigen Menschen ist. Wir fordern, dass der Reichtum, der nur gesellschaftlich erwirtschaftet werden kann, allen zugutekommt. Wohnungen müssen allen ein gutes Zuhause bieten und nicht dem Gewinn der Vermieter*innen dienen. Nahrungsmittel und medizinische Versorgung, Strom und Trinkwasser müssen allen Menschen bedingungslos zur Verfügung stehen. Wir fordern eine Gesellschaft, in der die Ausbeutung von Mensch und Umwelt ein Ende hat.  Wir fordern alle Arbeiter*innen auf, gemeinsam mit uns für die Überwindung des Kapitalismus zu kämpfen.

    Daher lasst uns am 1. Mai 2022 auf die Straßen gehen, um zu demonstrieren für:

    • Faire Arbeitsumstände, die die psychische und physische Gesundheit der Arbeiter*innen nicht gefährden!
    • Löhne und Gehälter, die das Abrutschen unter die Armutsgrenze verhindern!
    • Die Überwindung des Ausbeutungssystems Namens Kapitalismus!
    • ! Also, für nichts weniger als für eine bessere Welt !

    Termine am 01. Mai 2022:

    • 10Uhr: Kundgebung des DGB Saar/Trier auf dem Hauptmarkt
    • 13:30Uhr: Start der Maibündnis-Demonstration am Pranger
    • 14:30Uhr: Start des Maibündnis-Straßenfest auf dem Orli-Torgau-Platz (Hornstraße, Trier-West)
  • Mi
    11
    Mai
    2022
    19:00Komplex - Infoladen Trier

     

     

     

     

     

    Dr. med. univ. Simon Becker berichtet von seiner humanitären Hilfsreise nach Nordost-Syrien, von medizinischen und politischen Zuständen, von Schwierigkeiten beim Aufbau einer Gesellschaft und Möglichkeiten zur Unterstützung.

    Der Vortrag bietet im Anschluss Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion.

     

    Es gilt die Corona-2G+-Regelung (Geimpft, Genesen + Schnelltest).

    Start der Veranstaltung Mittwoch, 11. Mai 2022 – 19:00Uhr im Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7, Trier-West)

  • Do
    19
    Mai
    2022
    17:00Komplex - Infoladen Trier
    Am 19. Mai heißt es bei uns im Trierer Komplex Infoladen: FIESTA FEMINISTA!
    Wir laden euch herzlich zu unserer Soli-Party für das Alabande Camp ein. Das Alabande Camp ist ein politisches Festival, welches dieses Jahr zum ersten Mal in Rheinland-Pfalz stattfindet. Freut euch auf einen abwechslungsreichen Nachmittag und einen entspannten feministischen Feierabend mit uns!
    Zum Programm: Die FIESTA FEMINISTA hat ab 17 Uhr die Türen für euch geöffnet. Um ca. 18 Uhr wird es ein gemeinsames feministisches Spiel, den Feminist History Walk, geben. Bei diesem ist unser aller historisches Wissen zu den wichtigsten feministischen Personen gefragt. Weiter geht es dann ab 19 Uhr mit unserem veganen Afterwork Buffet, sodass ihr euch das eigene Kochen nach der Lohnarbeit sparen könnt. Um 20 Uhr wird es dann bei uns etwas lauter und wilder, denn wir haben für euch Live-Musik von: Coco blamed the Cat und Freidenkeralarm! Die FIESTA geht dann erst richtig los und ihr habt die Möglichkeit bei leckeren Cocktails in die Nacht zu tanzen.
    Wir freuen uns auf euch und sagen:
    Cocktails! No cock tales! 
    Es gilt 2G und wir empfehlen vorher noch Schnelltests zu machen!
  • Fr
    27
    Mai
    2022
    18:00Komplex - Infoladen Trier, Hornstraße 7, Trier-West

    Marxismus, Materialismus, Dialektik, Kapitalisten, Bourgeoisie, Proletarier, Kommunismus… Was ist das eigentlich genau? Was unterscheidet den Marxismus von anderen Weltanschauungen und wie hilft er uns dabei sich unsere Welt zu erschließen? Wieso sprechen Kommunist:innen vom wissenschaftlichen Sozialismus?

    Diesen Fragen wollen wir in unserer Veranstaltung auf den Grund gehen.  Wir laden euch herzlich zu unserem Lesekreis ein, der sich mit dem Grundlagen des Marxismus beschäftigt.

    Dazu lesen wir das Buch „Karl Marx. 100 Seiten“ von Dietmar Dath, das sich speziell an Einsteiger:innen an die Materie richtet.

    Start des Lesekreises ist Freitag der 27. Mai um 18Uhr im Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7 – Trier-West)

  • Fr
    27
    Mai
    2022
    20:00Komplex - Infoladen Trier

     

    Stress auf der Arbeit, wieder viel zu viele Überstunden gemacht und den Chef interessiert mal wieder nicht wie es Dir geht? Stress in Ausbildung oder Schule? Wir kennen das!

    Und was hilft besser gegen all den Scheiß auf der Arbeit als ein Bier unter Gleichgesinnten. Daher laden wir Dich zu unserem Roten Feierabend ein! Egal ob Du Dich über den Job auskotzen oder einfach nur in entspannter Atmosphäre ein kühles Bier oder ein anderes Kaltgetränk genießen willst, Du bist herzlich eingeladen.

    Der 22. Rote Feierabend findet unabhängig draußen im Garten des Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7 in Trier-West/bitte klingeln) statt.

    Am letzten Freitag im Monat, dem 27.05.2022 ab 20Uhr ist es wieder so weit!

    Bitte Corona-schnelltestet euch vorher.

    Komm vorbei! Du bist herzlich eingeladen! Wir freuen uns sehr!

  • Fr
    10
    Jun
    2022
    18:00Komplex - Infoladen Trier

     

     

     

     

     

     

     

    Marxismus, Materialismus, Dialektik, Kapitalisten, Bourgeoisie, Proletarier, Kommunismus… Was ist das eigentlich genau? Was unterscheidet den Marxismus von anderen Weltanschauungen und wie hilft er uns dabei sich unsere Welt zu erschließen? Wieso sprechen Kommunist:innen vom wissenschaftlichen Sozialismus?

    Diesen Fragen wollen wir in unserer Veranstaltung auf den Grund gehen. Wir laden euch herzlich zu unserem zweiten Treffen des Lesekreises ein, der sich mit dem Grundlagen des Marxismus beschäftigt.

    Dazu lesen wir das Buch „Karl Marx. 100 Seiten“ von Dietmar Dath, das sich speziell an Einsteiger:innen an die Materie richtet.

    Das zweite Treffen findet am 10. Juni um 18Uhr im Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7 – Trier-West) statt.
    Einsteigen ist definitiv noch möglich. Kommt gerne vorbei!

     

  • Fr
    10
    Jun
    2022
    21:30Komplex - Infoladen Trier

    Wir starten unser Rotes Sommerkino Jeden 2. Freitag im Monat von Juni bis September zeigen wir euch einen politischen Film - umsonst und draußen im Garten des Komplex Infoladen Trier.

    Der erste Filmabend startet um 21:30 am 10.06.22 direkt nach unserem Lesekreis der wiederum um 18 Uhr beginnt. Der Film den wir schauen ist ein Spielfilm, spielt in Frankreich und widmet sich dort der harten Realität französischer Ghettos und deren Bewohner. Wir freuen uns auf euch!

  • Fr
    24
    Jun
    2022
    18:00Komplex - Infoladen Trier

     

    Marxismus, Materialismus, Dialektik, Kapitalisten, Bourgeoisie, Proletarier, Kommunismus… Was ist das eigentlich genau? Was unterscheidet den Marxismus von anderen Weltanschauungen und wie hilft er uns dabei sich unsere Welt zu erschließen? Wieso sprechen Kommunist:innen vom wissenschaftlichen Sozialismus?

    Diesen Fragen wollen wir in unserer Veranstaltung auf den Grund gehen.  Wir laden euch herzlich zu unserem Lesekreis ein, der sich mit dem Grundlagen des Marxismus beschäftigt.

    Dazu lesen wir das Buch „Karl Marx. 100 Seiten“ von Dietmar Dath, das sich speziell an Einsteiger:innen an die Materie richtet.

  • Fr
    24
    Jun
    2022
    20:00Komplex - Infoladen Trier

    Stress auf der Arbeit, wieder viel zu viele Überstunden gemacht und den Chef interessiert mal wieder nicht wie es Dir geht? Stress in Ausbildung oder Schule? Wir kennen das!

    Und was hilft besser gegen all den Scheiß auf der Arbeit als ein Bier unter Gleichgesinnten. Daher laden wir Dich zu unserem Roten Feierabend ein! Egal ob Du Dich über den Job auskotzen oder einfach nur in entspannter Atmosphäre ein kühles Bier oder ein anderes Kaltgetränk genießen willst, Du bist herzlich eingeladen.

    Der 23. Rote Feierabend findet unabhängig draußen im Garten des Komplex – Infoladen Trier (Hornstraße 7 in Trier-West/bitte klingeln) statt.

    Am letzten Freitag im Monat, dem 24.06.2022 ab 20Uhr ist es wieder so weit!

    Bitte Corona-schnelltestet euch vorher.

    Komm vorbei! Du bist herzlich eingeladen! Wir freuen uns sehr!

  • Mi
    29
    Jun
    2022
    19:00Komplex - Infoladen Trier

    Neonazi-Aufmarsch in Mainz verhindern!
    ¡No pasarán!

    Aus dem Ankündigungstext von "Rechte Kampfkultur entwaffnen!":
    Am 16. Juli 2022 will die #Neonazi-#Partei NSP (Neue Stärke Partei) im Rahmen einer deutschlandweiten Demo-Kampagne auch in #Mainz eine Demonstration veranstalten.
    Unter dem Motto "Kampfkultur 2022" wollen sie ihr offen rassistisches, faschistisches und antisemitisches Gedankengut auf die Straße bringen.

    Mit einem überregionalen Blockadebündnis von Antifaschist*innen, Gruppen und Einzelpersonen sind wir unter dem Motto #RechteKampfkulturentwaffnen am 16.07. vor Ort und wollen den #Naziaufmarsch verhindern. Dabei arbeiten wir mit allen anderen Bündnissen und Aktionen an diesem Tag solidarisch zusammen - kein Durchkommem für #Nazis.

    Wir rufen alle Menschen auf, sich uns an diesem Tag anzuschließen, damit diese Faschos in Mainz #keinenMeter laufen können.

    "Rechte Kampfkultur entwaffnen!" veranstaltet hierzu am 29.06.2022 um 19:00 Uhr einen Mobivortrag in Trier.
    Zur Veranstaltung: https://fb.me/e/5Bfceq2fU

  • Fr
    01
    Jul
    2022
    19:00 - 21:00

    was ist Ende Gelände, Antikolonialismus und Aktionsschwerpunkt

  • Di
    05
    Jul
    2022
    17:00Infoladen Trier
  • Mi
    06
    Jul
    2022
    18:00Komplex Infoladen Trier

    Freiheit für Julien Assange!

    Am Mittwoch 06.07.22 um 18 Uhr laden wir euch herzlich in den Komplex Infoladen ein.

    Wir wollen gemeinsam einen dokumentarischen Beitrag zum Fall Julien Assange schauen, auf die aktuellen Entwicklungen wie die Auslieferung an die USA eingehen und anschließend mit euch ins Gespräch und in die Diskussion kommen.

  • Fr
    08
    Jul
    2022
    21:00Komplex

    Vier Monate - Vier Filme, Umsonst und draußen!

    Wir laden euch herzlich zu unserem zweiten Teil des Roten Sommerkinos ein.

    Dieses Mal werden wir einen Film schauen, der sich mit der beeindruckenden Allianz zwischen Arbeitern und einer Gruppe von Homosexuellen Aktivist:innen beschäftigt, die einen gemeinsamen, solidarischen Kampf führen um für ihre Rechte einzutreten.

  • So
    17
    Jul
    2022
    15:00 - 18:00

    Die Veranstaltung findet im Kontext der Ende Gelände Aktionsgruppe aus Trier statt.

  • Fr
    22
    Jul
    2022
    20:00Komplex - Infoladen Trier

    Nähere Infos folgen....

  • So
    31
    Jul
    2022
    12:00Palastgarten

    Aus dem Veranstaltungstext:

    Wir können wieder spielen und freuen uns über das 5 Mal Kick for colours im Palastgarten. Kommt rum und schaut euch ein faires Spiel an. Teams können sich gerne für Restplätze im Turnier noch per Mail melden: fanprojekt-trier@ib.de.

  • So
    31
    Jul
    2022
    15:00 - 18:00Infoladen

    Die Veranstaltung findet im Kontext der Ende Gelände Aktions Gruppe Trier Stadt.